Eine Reise in die Vergangenheit

YC 120.03.09 – New Eden
Region: Black Rise | Konstellation: Urpiken
Kehjari | Salt Mine – Treffpunkt der Abenteurer

Checkliste:

Raketen? – Check!
Refit? – Check!
Klon gewechselt? – Check!
Feuerwerk? – Check!

Den ein oder anderen mag es etwas irritieren, aber genau dieses Feuerwerk ist ein wesentlicher und unverzichtbarer Bestandteil der Expeditionsausrüstung.

Unsere Schiffe an diesem Abend beweisen wieder einmal die Ingenieurskunst der Amarr. Es handelt sich um Angriffsfregatten des Typs “Retribution”, welche heute vorwiegend geflogen werden. Unterstützt von Logistikern in “Deacons” und unseren waghalsigen Spezialisten in Piratenfregatten. Genauer gesagt “Cruors”, eine nicht zu unterschätzenden Waffe in hitzigen Gefechten. Eine tödliche Mischung, welche im Anschluss des Kampfes natürlich mit einem großen Feuerwerk gefeiert werden muss.

Aber nicht nur unseren Gegnern soll der ein oder andere Knallkörper um die Ohren sausen. Ebenso möchten wir die Ankunft an unserer heutigen Destination mit einem Feuerwerk zelebrieren.

Ziel: Genesis | New Eden – das sagenumwobene EVE Gate.

Der Ursprung unseres Daseins in einer Welt wie wir sie heute kennen.

Über 40 Systeme mit niedriger Sicherheitsstufe müssen wir pro Strecke passieren um unserem Ziel näher zu kommen. Die erste Schrecksekunde stellt sich bereits nach zwei Sprüngen ein. Vor uns taucht eine Ishtar Flotte am Gate auf. Selbst für uns – unter der Leitung von Captain Cean – eine nahezu unmenschliche Herausforderung. Also ziehen wir geschwind weiter. Wir absolvieren Sprung für Sprung durch unaussprechliche Systeme ohne Feindkontakt. Die erste Überraschung erwartet uns in “Petidu”. Eine “Rorqual” im Ice-Belt – Jackpot. Leider kommen wir wenige Sekunden zu spät. Bevor wir unsere Warp-Störer auf sie richten können, entkommt sie in Richtung der ansässigen Station. Schade – aber manchmal fehlt einfach das nötige Quäntchen Glück.

Nach knapp einer Stunde erreichen wir unser Ziel. Das EVE-Gate erstreckt sich in seiner ganzen Pracht vor uns. Wie im Vorfeld angekündigt lassen wir unsere Festival Launcher heiß laufen.

Nach einer kurzen Rast und tiefgreifenden Gesprächen über den Ursprung des Lebens, treten wir die Heimreise an. Natürlich mit der Hoffnung nun endlich ein paar Feinde vor unsere Linsen zu bekommen.

Und wir werden nicht enttäuscht. Im System “Central Point” taucht absolut plötzlich und unverhofft eine „Nightmare“ auf. Welch ein gefundenes Fressen! Wir platzieren uns am Gate – sowohl im aktuellen System, als auch im Nachbarsystem. Eine ausweglose Situation, wie auch der Nightmare Pilot relativ schnell begreift. Wenige Minuten später liegt sein Schiff in Trümmern.

Nightmare Killboard

Endlich! Die bisher doch etwas dröge Reise nimmt an Fahrt auf. Und das soll auch nicht der letzte Abschuss für diesen Abend gewesen sein. Ausgerechnet in unserem alten Staging “Shajarleg” nähert sich das nächste Opfer – eine “Curse”. Zufall, Schicksal oder Befreiungsschlag? Wir wissen es nicht. Eines wissen wir aber ganz genau. Sie wird der nächste Eintrag auf unserem Killboard werden. Wie zu erwarten leistet sie – angesichts der Übermacht – keine große Gegenwehr.

Curse Killboard

Jetzt ist klar: Der Abend war ein Erfolg. Neben dem Abschuss einer Cyno-Impel (Cyno-Impel Killboard), welche sich – verständlicherweise – nicht traute ihr Cyno zu zünden, gab es gegen Ende noch eine weitere hitzige Situation.

Wir stolperten mehr oder weniger in ein Gefecht mit Machariels und Capital Schiffen und versuchten auch hier etwas Profit aus der Situation herauszuschlagen. Durch einen gekonnten Sprung mittels eines Micro-Jump-Drives schaffte es Captain Cean eine Machariel zu separieren. Unsere Laser liefen heiß, aber dann – als nur noch 30 % der Panzerung verlieben – zündete die Machariel ein Back-Up-Cyno und eine Apostel tauchte vor uns auf.

Zeit zu gehen!

Eine unserer Deacons wurde leider Opfer des Spektakels. Ein verschmerzbares Ergebnis einer sonst tadelosen Fleet.

o7 & fly safe

Aria Thunder

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar